NATURAL: GAZ Notstromsysteme bringt nachhaltige Rettungszeichenleuchten aus Holz

Zwickau. Bauherren und Architekten, die auf die besondere Wirkung des Naturbaustoffes Holz setzen, hatten beim Thema Sicherheits- und Rettungswegbeleuchtung bislang ein Problem: Die herkömmlichen Produkte aus Metall oder Kunststoff mit ihrer „kühlen“ Sachlichkeit zerstörten das einzigartige Flair. Die GAZ Notstromsysteme GmbH aus Zwickau hat sich dieses Aspekts angenommen und bringt mit der neuen Serie „NATURAL“ nun Sicherheitsleuchten aus Holz.

„Mit der neuen Serie kommen wir dem Wunsch vieler Kunden nach, die auf Nachhaltigkeit in ihren Gebäuden setzen. Gleichzeitig schaffen wir damit handgefertigte Unikate der besonderen Art“, freut sich Geschäftsführer Andreas Nöske. Ziel ist es, durch die Verwendung von Holz einen Beitrag für das ökologische Gleichgewicht zu leisten, ohne dabei die gesetzlich geforderte Sicherheit sowie Funktion und Design aus dem Fokus zu verlieren.

Bislang erhältlich sind zwei Produkte für die Wand- und Deckenmontage: Das NATURAL CASE ist eine Rettungszeichenleuchte aus Buche zum Anbringen an die Wand mit einer Erkennungsweite von 25 Metern. Das zweite Produkt NATURAL COVER ist eine Sicherheitsleuchte aus Buche für den Deckeneinbau und in Hohlwanddosen. Varianten in der Holzart und Erkennungsweiten sind jeweils auf Anfrage möglich.

Die natürlichen Sicherheitsleuchten bestehen jeweils aus hochwertigem Hartholz und entsprechen den DIN 4102 sowie der Baustoffklasse B1 (schwer entflammbar). Sie sind hochbeständig. Unterschiedliche Farbgebungen sind durch den Einsatz verschiedener Holzsorten möglich. Kirsche, Eiche, Tropenhölzer oder geräucherte Eiche verleihen den Leuchten eine nie dagewesene Eleganz.

Hintergrund:
 Die Geschichte der GAZ Notstromsysteme GmbH begann bereits im Jahr 1884 mit der Gründung der Firma Friemann & Wolf (FRIWO) in Zwickau. Anfangs wurden hier Benzinsicherheits- und Acetylenlampen gefertigt und in alle Welt geliefert, später kamen Druckluftleuchten, Faltband-Elektroden sowie Blei- und Nickel-Cadmium-Akkumulatoren dazu. Zu DDR-Zeiten hieß das Unternehmen Grubenlampenwerke Zwickau. Nach 1990 übernahmen nahmhafte Batteriehersteller einzelne Unternehmensteile. Es entstand die GAZ Batterie GmbH mit dem Geschäftsfeld der Notstromsysteme. 2005 wurde das Geschäftsfeld als eigenständige GAZ Notstromsysteme GmbH ausgegründet. Seit 2010 werden bei der GAZ verstärkt eigene Sicherheits- und Rettungszeichenleuchten entwickelt und gefertigt.

 Für die erfolgreiche unternehmensinterne Nachfolge wurde die GAZ mit dem „Sächsischen Meilenstein 2016“ ausgezeichnet. Im Jahr 2015 wurde ein Konzept zum Generationswechsel durchgeführt – mit anhaltendem Erfolg: Umsatz und Mitarbeiterzahl wachsen seitdem stetig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.